Inhalt

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen (01/2017)

1. Geltung


WATERCryst schließt Verträge mit seinen Vertragspartnern ausschließlich aufgrund dieser Verkaufs- und Lieferbedingungen. Der Vertragspartner verzichtet auf die Anwendung eigener allgemeiner oder besonderer Geschäftsbedingungen. Die Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten auch dann, wenn der Vertragspartner erstmals mit der Auftragsbestätigung oder während der Abwicklung des Auftrages von deren Bestehen Kenntnis nehmen kann. Die anlässlich eines Vertrages zwischen WATERCryst und dem Vertragspartner in Kraft gesetzten Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten ohne weitere besondere Hinweise oder Vereinbarung auch für alle künftigen Verträge zwischen den Parteien.

2. Zustandekommen des Vertrages


Verträge kommen erst durch eine schriftliche Annahmeerklärung bzw. Auftragsbestätigung durch WATERCryst oder durch tatsächliche Erfüllung zustande. Von WATERCryst gestellte Angebote sind freibleibend. WATERCryst behält sich das Recht vor, jederzeit seine Angebote abzuändern oder zu widerrufen. Ab den Gerätegrößen BIOCAT KS 5000S bzw. BIOCAT WS 2 und Sonderanlagen ist eine Inbetriebnahme durch WATERCryst zwingend vorzunehmen. Kostenvoranschläge von WATERCryst sind grundsätzlich unverbindlich.

3. Lieferfristen und Lieferort


Falls nichts anderes vereinbart gilt für sämtliche Leistungen von WATERCryst die Leistung „ab Werk“. WATERCryst erfüllt seine Leistungspflicht durch Bereitstellung der verpackten Ware im Lager am Sitz von WATERCryst zur Abholung durch den Vertragspartner. Ab diesem Zeitpunkt gehen sämtliche Gefahren auf den Vertragspartner über.

Lieferfristen und Liefertermine sind nur dann verbindlich, wenn diese ausdrücklich als verbindlich bezeichnet wurden. Ansonsten sind Liefertermine und Lieferfristen als Information über den Zeitpunkt der voraussichtlichen Lieferung zu betrachten. Auch bei vereinbarten Lieferfristen besteht keine Haftung für Schäden, die aus Verzögerungen resultieren. Eine Rücktrittserklärung des Vertragspartners aufgrund der Nichteinhaltung eines Lieferzeitpunktes ist nur dann zulässig, wenn WATERCryst eine Nachfrist zur Erfüllung von zumindest vier Wochen gesetzt wurde.

4. Zahlungsbedingungen


Sämtliche Leistungen werden von WATERCryst nach den jeweils gültigen Preislisten in Rechnung gestellt. Sämtliche Preise verstehen sich inklusive Verpackung und exklusive einer allenfalls anfallenden Mehrwertsteuer ab Werk. Sämtliche Rechnungsforderungen aufgrund von Lieferungen sind ab Rechnungsdatum binnen 30 Tagen netto oder innerhalb von 10 Tagen mit 3 % Skonto in Euro zahlbar. Serviceabrechnungen sind innerhalb von 7 Tagen netto zur Zahlung fällig. Im Falle des Verzuges ist der Vertragspartner zur Zahlung von Verzugszinsen in Höhe von 10 % jährlich sowie zum Ersatz des darüber hinausgehenden Schadens verpflichtet. WATERCryst ist berechtigt, Lieferungen zurückzuhalten, solange Rechnungsforderungen gegenüber dem Vertragspartner ganz oder teilweise offen stehen.

Eine Aufrechnung mit Gegenforderungen oder die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes, insbesondere auch wegen behaupteter Mängel, ist nur zulässig, wenn die Gegenforderung bzw. der behauptete Mangel schriftlich anerkannt oder rechtskräftig gerichtlich festgestellt wurden.

5. Garantie und Haftung


WATERCryst garantiert für einen Zeitrahmen von zwei Jahren, dass die gelieferten Produkte die in der Produktbeschreibung festgelegten Daten erreichen. Der Lauf der Garantiefrist beginnt mit dem Kauf des Gerätes, spätestens mit dem Einbau des Gerätes in die Wasserleitung. Als Nachweis dient die Rechnung des Installateurs oder das WATERCryst vorliegende Inbetriebnahmeprotokoll. Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Garantie ist die präzise Einhaltung und Beachtung sämtlicher in der Produktbeschreibung enthaltenen Hinweise sowie der Einbau durch einen Fachinstallateur.

Im Garantiefall werden die Ansprüche des Vertragspartners nach Wahl von WATERCryst durch Nachbesserung oder durch Lieferung eines fehlerfreien Produktes erfüllt. Darüber hinausgehende Gewährleistungsansprüche bestehen nicht. Schadenersatzansprüche gegen WATERCryst können nur in einem solchen Umfang geltend gemacht werden, als diese von der Haftpflichtversicherung von WATERCryst gedeckt sind. Schadenersatzansprüche, denen nur leichte Fahrlässigkeit auf Seiten von WATERCryst zugrunde liegt, werden einvernehmlich ausgeschlossen. Die Garantie kann nur in Anspruch genommen werden, wenn der Mangel WATERCryst binnen 10 Tagen nach der erstmaligen Erkennbarkeit bekannt gegeben wird. Der Vertragspartner ist zur unverzüglichen und genauen Überprüfung des gelieferten Produktes auf Mängel verpflichtet.

6. Eigentumsvorbehalt


Die von WATERCryst gelieferten Produkte bleiben bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Verbindlichkeiten des Vertragspartners, auch wenn diese aus anderen Verträgen entstanden sind, im Vorbehaltseigentum von WATERCryst. Bei Verzug des Vertragspartners mit Zahlungen ist WATERCryst berechtigt, die unverzügliche Zurückstellung der in ihrem vorbehaltenen Eigentum stehenden Waren vorzunehmen, ohne eine Vertragsauflösung oder Nachfristsetzung erklären zu müssen. Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass WATERCryst die Rückholung der Produkte ohne vorhergehende Inanspruchnahme gerichtlicher Hilfe vornehmen kann. Bei Weiterveräußerung von unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkten erstreckt sich der Eigentumsvorbehalt auch auf den Erwerber. Die Kaufpreisforderung des Vertragspartners gegenüber dem Erwerber gilt zur Sicherstellung der Kaufpreisforderung als an WATERCryst abgetreten.

7. Erfüllungsort


Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Lieferungen, Leistungen und Zahlungen ist, auch wenn die Übergabe tatsächlich an einem anderen Ort erfolgt, Haan, Deutschland. Es gilt deutsches Recht. Zahlungen gelten nur dann und nur insoweit als erfolgt, als sie auf dem Konto von WATERCryst gutgeschrieben wurden.

8. Anwendbares Recht und Gerichtsstand


Für alle zwischen WATERCryst und dem Vertragspartner abgeschlossenen Verträge wird die Anwendung materiellen deutschen Rechtes mit Ausschluss des UN-Kaufrechtsübereinkommens vereinbart. Als Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten zwischen WATERCryst und dem Vertragspartner wird das für Haan jeweils sachlich in Betracht kommende Gericht vereinbart. WATERCryst ist jedoch berechtigt, Klagen gegen den Vertragspartner nach seiner Wahl bei jedem anderen Gericht, welchem eine gesetzliche Zuständigkeit zukommt, zu erheben.




Newsletter

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr bekommen möchten, können Sie die Zusendung abbestellen.